Fischeln bliebt in der Erfolgsspur

Der VfR siegt durch Tore von Machnik und Uzbay mit 2:0 in Amern
Der VfR Fischen bleibt in der Erfolgsspur: Auch bei den Sportfreunden Amern kam der Tabellenzweite zu einem verdienten und zu keiner Zeit gefährdeten Erfolg. Durch einen Doppelschlag kurz nach der Pause von David Machnik und Ömer Uzbay setzte sich der VfR nach 90 Minuten mit 2:0 (0:0) durch. Durch den Sieg hielt die Mannschaft von Trainer Josef Cherfi Schritt mit den punktgleichen Taems aus Kleve und Straelen, die ebenfalls ihre Spiele gewannen.

Die Krefelder knüpften an die gute erste Hälfte gegen Nettetal an, dominierten die Partie und stellten die Gastgeber mit ihrem temporeichen Spielzügen vor große Probleme. Zwangsläufig ergaben sich auch Torchancen, die aber im ersten Durchgang ungenutzt blieben. Die erste dicke Möglichkeit besaß Semih Ergin, der Kevin Breuer ersetzte. Doch der Fischelner hielt in Rückenlage geraten über den Kasten (19.). Sonneveld hätte auch treffen können, bugsierte die Kugel nach einer Flanke von Stefan Linser aber über das Amerner Tor. Vom Gastgeber war dagegen kaum etwas zu sehen. Die Bruse-Auswahl wartete im Prinzip nur auf Konterchancen.

Was vor der Pause noch nicht gelang, war schnell vergessen. Denn nach einer schönen Kombination über Ergin und Sonneveld markierte Machnik die hoch verdiente Führung (48.). Der Jubel war gerade erst verklungen, da schlug es schon wieder im Kasten der Grenzeler ein. Nach einer Flanke von Linser auf den am zweiten Pfosten lauernden Uzbay standen die Weichen endgültig auf Sieg (49.). „Da haben wir alles richtig gemacht“, freute sich Cherfi, „unser Vorhaben nach der Pause schnell zu Toren zu kommen hat perfekt geklappt“. Der Rest war Formsache. Fischeln bestimmte auch nach dem 2:0 das Geschehen im Röslerstadion und erarbeitete sich noch die eine oder andere Gelegenheit um das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. Um das eigene Tor brauchten sich die Gäste kaum Sorgen zu machen. Bis auf einen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung blieb der VfR souverän.

Fischeln: Öczelik – Linser, Enke, Maas (75. Kilic), Feyen – Cakir, Kegel – Sonneveld (74. Kuschel), Ergin, Machnik – Uzbay (84. Yilmaz).

Quelle: fupa