Saisoneröffnung der Jugend

Am 07.09.2013 ist Saison Eröffnung der Jugend. Der VfR Fischeln startet das erste Mal mit 3 Mannschaften (A-B-C) in die Niederrheinliga. Nach einer der Erfolgreichsten Saison steht jetzt die neue vor der Tür. Kurz vorm Start konnten wir mit Andreas Meisen (stellv. Jugendleiter) ein paar Worte wechseln.

Die Jugend startet mit 3 Mannschaften in die Niederrheinliga, damit ist der VfR Fischeln der erfolgreichste Verein in Krefeld. Wie siehst du die  Chancen das auch alle 3 am Ende auch in der Liga bleiben ?

Andreas: Erfolgreichste Jugend in Krefeld, das hört sich doch erst einmal gar nicht so schlecht an, oder ?
Dies ist aber auch das Ergebnis langer und harter Jugendarbeit bei uns in Fischeln und kommt nicht von ungefähr.  In der A-Jugend ist es generell sehr schwer, da sich kurz vor der Seniorenzeit die „Spreu vom Weizen“ bei den Spielern trennt und das Level sehr hoch ist. Allerdings muss ich sagen, haben wir eine sehr gute, schlagkräftige Truppe die auch menschlich passt zusammen. Ich rechne mir, da ich die Jungs selber zusammen mit Peter Birwe und Jan Helbach-Hendricks trainiere, doch schon was aus. Das Ziel was wir uns gesteckt haben ist anspruchsvoll für einen Aufsteiger, aber mit der Truppe zu erreichen.

In der B-Jugend wird es schon schwerer. Erst einmal wird es ab der Saison 2014-2015 nur noch eine Niederrheinligagruppe geben, d.h. es werden einige Mannschaften mehr absteigen und auch in die Qualifikation gehen müssen. Zum zweiten haben wir hier ein neues Trainergespann mit Saman Assaf und Volker Lindmüller installiert, die sich natürlich erst einmal bei uns finden und durch einige Neuzugänge eine Mannschaft formen müssen. Ich denke zwar das die Zwei das machen werden, aber es durch die vorgenannten Punkte, mit Sicherheit am schwersten von den Drei Mannschaften haben werden.

In der C-Jugend wird es auch nicht einfach wie in jeder Niederrheinliga. Es ist nun einmal bei uns die höchste Jugendklasse nach der Junioren-Bundesliga. Hier haben wir aber mit Damir Salkivic und Rüdiger Stratmann, zwei „alte Hasen“ im Trainergeschäft. Zwar haben wir auch in der C-Jugend einige Zugänge, aber die bisherige Vorbereitung zeigt eigentlich das wir ganz gut aufgestellt sind. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wir die Qualifikation in der nächsten Saison vermeiden könnten.

Wie sehen die langfristigen Ziele in der Jugend aus ?

Andreas: Langfristig, wollen wir uns natürlich in der Liga etablieren und auch dort erfolgreich sein. Auch unsere 2. Mannschaften wollen wir in die Kreisleistungsklassen führen. Die zweiten Mannschaften bestehen ausschließlich aus dem jungen Jahrgang und werden von unseren qualifizierten Trainern so aufgebaut, das Sie ein Jahr später in der 1ser Mannschaft sehr gut mithalten können. Wir setzen ganz klar auf unsere eigene Jugend. Das dieser Weg richtig ist, zeigt uns dass es dieses Jahr einige unserer A-Jugendspieler in die 1. Mannschaft (Landesliga)  und der Rest in unsere 2. Mannschaft (Bezirksliga) geschafft haben.

Die zusammen Arbeit mit Josef Cherfi (Trainer der 1.Mannschaft Anm. Redaktion) ist in den letzten Jahren sehr eng geworden. Wie profitiert die Jugend davon ?

Andreas: Erst einmal muss ich sagen, dass wir mit Josef Cherfi einen Trainer haben der sehr professionell arbeitet und der unserem Verein sehr gut tut. Die Zusammenarbeit mit Ihm, war schon im letztem Jahr sehr gut. Ich selber arbeite mit Ihm seit einem Jahr (als ich unsere B-Jugend in der Niederrheinliga trainiert habe) bereits mit unseren Trainingsmaterialien zusammen. Bei den Aufstiegsspielen war er auch anwesend und hat sich ein Bild von den Jungs aus der A-Jugend machen können. Da wir nun auch 2 von den 3 Trainingseinheiten zu Seniorenzeiten haben, ist die Bindung natürlich noch intensiver. Auch die mit dem Trainern unserer Zweiten Mannschaft Stefan Prinz und Sebastian Suski. Dann werden auch in den nächsten Wochen, alte Jahrgänge von der A-Jugend in den Bereich der Senioren hochgeschrieben. Auch das fördert „Cherfi“ und ist das richtige Zeichen an unsere Jungs das auf sie gesetzt wird. Heute hat er es unserer A-Jugend schon ermöglicht, dass wir auch im medizinischen Bereichen zusammenarbeiten können. Ob es Reha – Maßnahmen sind, oder auch das unsere A-Jugendlichen Montags durch seinen Physio „durchgeknetet“ werden können. An diesen und vielen anderen alltäglichen Dingen kann man sehen, das die Zusammenarbeit mit Ihm sehr eng und gut ist.

In der letzten Saison haben mit Oliver Kogge und Simon Kuschel 2 aus der eigenen Jugend es in unsere 1. Mannschaft geschafft, kann man jetzt schon absehen das es am Ende der Saison wieder einige schaffen könnten ?

Andreas: Ja definitiv ! Wir haben da 2-3 Jungs, wenn sie sich so weiter entwickeln, steht Ihnen der Weg zu Josef Cherfi offen. Es kommen die nächsten Jahre einige interessante Spieler in den Seniorenbereich hoch. So wie ich Josef allerdings kenne und einschätze, hat er diese aber schon auf seinem Zettel.

Wir wollen aber nicht nur über die Einser Mannschaften reden. Mit insgesamt 18 Jugendmannschaften ist der VfR wohl der größte Verein in Krefeld. Ist es schwer für euch dort immer für genug Trainer zu sorgen ?

Andreas: Ja, dies ist immer und auch für jeden Verein ein Problem. Da wir mit vielen Jugendmannschaften die schönste Nebensache der Welt, nämlich den Fußball anbieten wollen, trifft es uns natürlich besonders hart. Ich möchte hier allerdings einen Unterschied zwischen Betreuer und Trainer machen. Wir wissen alle (oder auch nicht) wie zeitaufwendig so eine Betreuung einer Mannschaft ist. Da geht schon mehr als nur ein paar Stunden in der Woche drauf. Es ist ja nicht nur das Training oder das Spiel selber. Unsere Trainer bereiten sich steht’s akribisch auf das Training mit Übungen vor. Dies nimmt auch einiges an Zeit in Anspruch. Dann die Spiele, sich um die Trikots kümmern, wo sind die Spielerpässe, ggf. die Spieler vorab im Internet eintragen, und und und …..    Klar stellen wir vom Jugendvorstand auch schon einige Forderungen oder sagen wir besser Ansprüche an unsere Trainer. Gerade im „Einser“ und „Zweier“ Bereich. Bis zur D-Jugend lassen wir unsere Nachwuchskicker laufen. Allerdings in der D 1 haben wir mit Pierre Anbergen auch schon einen Trainer etabliert, der die Kid’s sehr gut für den Leistungsbereich ab der C-Jugend vorbereitet. Wenn ich all diese Dinge sehe, ist es schon schwer geeignete Trainer zu finden. Ich muss allerdings sagen, wenn man mit den jungen Leuten arbeitet, kommt sehr viel zurück und man zieht sehr viel Motivation für sich selber daraus.

In der letzten Saison haben auch die 2. und 3. Mannschaften einen Platz unter den besten gefunden, wie sieht der Jugendvorstand die Saison 13/14 entgegen ?

Andreas: Sehr positiv. Ich glaube so wie wir aufgestellt sind, wird es eine erfolgreiche Saison. Allerdings bei allen sportlichen Gedanken darf man eins nicht vergessen. Um eine sportlich und gesunde Jugendarbeit zu leisten, ist es wichtig nicht nur auf die 1ser Mannschaften zu schauen. Klar, diese sind das Aushängeschild jeder Jugend. Allerdings wollen wir vor allem die Kid’s aus den eigenen Reihen irgendwann in der ersten Mannschaft spielen sehen.  D.h. der jüngere Jahrgang aus jeder Jugend, soll wenn möglich die 2. Mannschaft stellen. Wenn natürlich dort Spieler kicken die unterfordert sind, ziehen wir diese auch schon im ersten Jahr hoch. Ansonsten werden die Jungs geformt und herangeführt, sodass sie im zweiten Jahr Ihren „Mann“ stehen. Wichtig ist uns eine Bindung der Jungs an den Verein zu schaffen. Es wäre schön wenn wir es schaffen würden, dass jeder der bei uns im Verein spielt, auch „grün/weiß“ im Herzen hat.

Wo steht der VfR Fischeln in 5 Jahren ?

Andreas: Wer kann schon in die Glaskugel schauen …..
Klar haben wir unsere kurz, mittel und langfristigen Ziele. Ein Ziel muss es ganz klar sein, sich auch immer wieder zu hinterfragen was man macht. Ist das der richtige Weg, wen kann ich wo in Endscheidungen mit einbauen. Machen wir uns nichts vor, ohne unsere Trainer und Betreuer wäre der derzeitige Erfolg nicht machbar. Auch da wollen wir in den nächsten Jahren versuchen, den einen oder anderen weiter zu fördern.

Viele Vereine haben finanzielle Probleme, wie Plant der VfR um nicht auch solche zu bekommen?

Andreas: In dem wir weiter solide und gesund wirtschaften. Klar, wir kennen alle die Diskussion um die Kosten. Sein es Strom, Platzkosten generell, ect. Unser Vorsitzender Thomas Schlösser und sein Team im Gesamtvorstand, sowie Peter Birwe und sein Team für den Jugendvorstand, werden trotzdem weiter alles versuchen, damit unsere Kicker sich ausschließlich nur auf den Fußball konzentrieren können. Es gibt da für die Zukunft sicherlich einige Ansätze die man diskutieren kann und auch wird.

Beende bitte diesen Satz: Wenn ich nicht auf dem Platz bin, …
Andreas: …… feht mir was !
Ja, ich denke genauso kann man das stehen lassen. Im Moment haben wir ein super Team im Vorstand. Mit unserem langjährigen Jugendleiter Peter Birwe, dem Jugendgeschäftsführer Jan Helbach-Hendricks, Volker Lethen der für Passwesen zuständig und ebenso wie Peter Birwe ein „alter Hase im Vorstand ist“ sowie Jörg Leisten für Sponsor und Marketing verantwortlich ist. Dieses Team hat schon viel seid Ihrer Wahl im Frühjahr auf die Beine gestellt und hat noch so einige Aufgaben vor der Brust. Es macht einfach Spaß zu sehen, was alles möglich ist wenn man so klasse im Team arbeitet. Auch ist es klasse zu sehen, wie sich unsere Trainerkollegen einbringen und genauso wie wir vom Vorstand versuchen unseren Spieler eine tolle Plattform zu bieten. Auch unseren Platzwart Patrick Bahne möchte ich hier mal herausheben. Auch er bringt sich weit mehr als üblich und was seine Aufgabe beinhaltet ein. Das Engagement von allen ist vorbildlich und kann nicht oft genug herausgestellt werden. Es passt einfach ……… Genau dies macht den VFR Fischeln aus:
Eine große Familie !
Zum Schluß vielleicht noch, Am Samstag den 07.09. hat unsere Jugend Saisoneröffnung. Dort wird sich jede Mannschaft vorstellen und wir werden auch zwei unserer drei Niederrheinliga Mannschaften spielen sehen. Unsere C-Jugend (gegen die Grefrahter Jugendspielgemeinschaft) und auch B-Jugend (gegen den Vorjahressieger TURA Brüggen), wird an diesem Tage Ihr erstes Pokalspiel dieser Saison austragen, bevor es dann eine Woche später in den Ligawettbewerb geht. Die A-Jugend hat ein Freilos im Pokal. Sie wird aber dann einen Tag später, am Sonntag den Juniorenbundesligisten aus Düsseldorf um 11:00 Uhr auf der heimischen Anlage begrüßen dürfen.

Auch hier würden wir uns freuen, wenn viele Zuschauer den Weg zu uns auf den Sportplatz finden würden.

Andreas Meisen
stellv. Jugendleiter
A-Jugendtrainer

Ich danke für das Gespräch und wünsche dir und allen anderen Trainer des VfR eine tolle und erfolgreiche Saison 2013/14.