Schmeichelhaftes Remis beim Aufstiegsmitfavoriten SV Oppum

 Die erste wirklich vom Papier her schwierige Aufgabe, meisterte unsere Dritte und erzielte beim Aufstiegsmitfavoriten ein 1:1. Was auf dem Papier wie ein Erfolg aussieht, fühlt sich aber wie eine Niederlage an, auch wenn es vom Spielverlauf her noch nicht mal ein Punkt hätte sein dürfen. Von Beginn an wirkte unser Team unkonzentriert und oberflächlich, sodass es zu den gewohnten Abspielfehlern kam, die immer wieder den Gegner in aussichtsreiche Situationen brachte.

Ein dummes Foul im Strafraum ermöglichte Oppum per Elfmeter in Führung zu gehen. Aber der an diesem Tage glänzend aufgelegte Nicolas Ploschke hielt den Elfmeter. Aber drei Minuten später war auch er machtlos als Bekir Rüzgar, sträflich ungedeckt, einnetzen konnte, obwohl unsere Mannschaft in deutlicher Überzahl in Ball Nähe war. Nach vorne passierte nicht viel. Entweder wurden gefällig vorgetragene Angriffe am Strafraum durch unkonzentrierte Abspiele vergeben oder unnötig lange Bälle versprachen von vorne herein keinen Erfolg. Nach der Halbzeit wendete sich das Blatt. Auf einmal spielte nur noch eine Mannschaft, engagiert mit Zug zum Tor. Oppum war in dieser Phase nur noch Statist. Matthias Dennissen gelang der Ausgleich.

Ab der 65. Minute schaltete man wieder einen Gang zurück und die Oppumer nahmen wieder aktiver am Geschehen teil. Auf beiden Seiten ergaben sich noch Torchancen, letztendlich blieb es beim schmeichelhaften 1:1 für unser Team. Schmeichelhaft deshalb, weil die Torchancen der Oppumer viel klarer waren als die unseren und zum wiederholten Male unser Torwart die Mannschaft vor der Niederlage bewahrte. Bedenkt man, dass bei Oppum die zwei besten Stürmer, vielleicht sogar der Liga, fehlten, hat man zwei Punkte verspielt, auf Grund des Spielverlaufs einen gewonnen.