VfR Fischeln will an die jüngsten Erfolge anknüpfen

Kein Spaziergang gegen Amern
Nach zwei überzeugenden Siegen führt der VfR Fischeln mit dem 1. FC Kleve und dem SV Straelen punktgleich die Liga an. Der neunte Spieltag führt die Krefelder zu den Vereinigten Sportfreunden Amern, was sicherlich kein Spaziergang werden dürfte.

Denn die Grenzler sind das einzige Team, das in dieser Saison noch ungeschlagen ist. Wie es allerdings mit dem aktuellen Selbstvertrauen bei den Gastgebern steht, ist eine Frage wert. Denn der Mannschaft um Trainer Rainer Bruse gelang das Kunststück, sowohl gegen Odenkirchen als auch gegen Tönisberg jeweils einen Drei-Tore-Vorsprung zu verspielen. Beide Partie endeten 4:4. Dazu kommt, dass Bruse auf den gesperrten Torjäger Kosta Agathagelidis verzichten muss.

Fischelns Trainer Josef Cherfi will möglichst an die jüngsten Erfolge anknüpfen: „Ich bin guter Dinge. Aber das wird keine einfache Aufgabe. Seit Lintfort haben wir gelernt, dass es keine leichten Gegner für uns gibt.“ Cherfi konnte sich im Laufe der Saison ein Bild von den Gastgebern machen: „Eine robuste und kampfstarke Mannschaft. Da müssen wir dagegen halten.“

Krankheitsbedingt konnte Kevin Breuer in dieser Woche nicht trainieren. Cherfi deutete aber an, dass der torgefährliche Mittelfeldstratege zumindest im Kader ist. Längerfristig muss der VfR neben Daniel Lingen auch auf den am Knie verletzten Philipp Grund (Kreuzband) verzichten. Auch Will Julius könnten nach erlittener Schulterverletzung längere Zeit ausfallen.

Quelle: fupa