Ausflug nach Mönchengladbach erfolgreich

Fortuna MG III –  VfR Fischeln IV   3:4  (3:2)

Das zweite Testspiel der diesjährigen Vorbereitung führte die Vierte auf ihre längste Anreise, in den Norden Mönchengladbachs, zur dortigen Fortuna. Der Gastgeber, ebenfalls C-Ligist im Nachbarkreis, bot, vor allem im ersten Durchgang, eine starke läuferische Leistung und brachte die neu formierte Defensivabteilung der Grün-Weißen mit simplem, aber konsequentem Pressing ein ums andere Mal in große Verlegenheit und erzwang dadurch immer wieder unnötige, individuelle Fehler bei den Gästen. So ging der Schuss erst einmal nach hinten los für die Mannen von Hanifi Yedek, dem, gerade erst aus seinem Urlaub zurückgekehrt, diese ja teils dummen Fehler denn auch gar nicht schmecken wollten.

Im Offensivbereich dagegen erspielten sich die Gäste in der ersten Halbzeit einige, wirklich schöne Gelegenheiten und erzielten denn auch zwei wirklich traumhaft herausgespielte Tore. Bei beiden Kombinationen war es Aymen Kchouk, der sicher vollstrecken konnte. Da aber die bereits angesprochenen Fehler im Rückwärtsgang die gute Arbeit im Offensivbemühen überwogen, jieß es zur Halbzeit durchaus nicht zu Unrecht 3:2 für die Fortunen.

Der zweite Durchgang begann mit dem munteren Wechselspiel aller Testspiele und zugleich mit einigen Umstellungen der auf dem Platz verbliebenen Spieler. Yedek hatte wohl die richtigen Schrauben justiert, denn fortan stand man deutlich sicherer und ließ dem Gegner maximal noch bis in der Nähe der kritischen Zone den Platz zum agieren. Damit einher ging allerdings auch ein deutlicher Rückgang der Laufwege, die die Gastgeber bereit und in der Lage waren zu gehen, was es naturgemäß auch deutlich leichter machte, zu verteidigen. Und aus dieser Sicherheit heraus, zeigte sich nun sowohl die läuferische, als auch die hinzugewonnene, spielerische Qualität der Vierten 15/16. Den Angriffen fehlte zwar oftmals noch das letzte bisschen Präzision in Abspiel und Timing, aber es wurden noch zwei weitere schöne Tore herausgespielt. Und da sein Offensivkollege schon einen Doppelpack geschnürt hatte, sagte sich Neuzugang Marco Pohlmann wohl, er müsse ebenso nachlegen.

Alles in allem ein Testspiel mit vielen Erkenntnissen aller Art für das Trainerteam, bei einem fairen und motivierten Gegner, der der Vierten auch aufzeigte, dass man sich in der KLC eben keine Sekunde zurücklehnen darf, sondern immer die notwendige Körperspannung und geistige Frische mitbringen muss.

Am kommenden Mittwoch gastiert man, wieder unter Co-Trainer Yedeks Regie, um 19:30 Uhr beim  letztjährigen Gruppengegner VfR Krefeld II an der Westparkstraße.