Rückschläge

tsvbockumTSV  Bockum  III  –   vfrVfR  Fischeln  IV  2:1  (0:1)
Jetzt hat es auch die vierte Mannschaft des VfR Fischeln erwischt. Nach zuletzt drei Siegen in Folgen musste man sich am fünften Spieltag der Kreisklasse C, Gruppe 3 dem TSV Bockum III mit 2:1 geschlagen geben. Nach sehr guter ersten Halbzeit und verdienter Führung verloren die Grün-Weißen im zweiten Durchgang komplett ihre Linie und standen am Ende mit leeren Händen da.

Dieses Duell, Tabellenzweiter gegen Tabellendritter, war für die Fischelner ein erster Härtetest in der noch jungen Saison. Eine Standortbestimmung, bei der unsere Jungs zeigen konnten, was die bisherigen Siege wert waren.

Dass man auswärts mal wieder auf der ungeliebten Asche ran musste, schien die Vierte nicht zu stören. Gegen die starken Gastgeber bestimmten die Grünhemden von Beginn an die Partie. Glück für Bockum in der 15. Minute, als ein Fernschuss von Dustin Greifzu an die Latte klatschte. Weitere Chancen folgten, die zunächst ungenutzt blieben. Nach einer halben Stunde dann die erste große Gelegenheit für den Top-Stürmer der Bockumer, Viktor Hüls, als er allein auf Keeper Dennis Schormann zulief, der Schlussmann das Eins gegen Eins Duell jedoch für sich entschied. Sieben Minuten später belohnten sich die Fischelner für ihre engagierte Vorstellung mit dem Führungstreffer. Axel Röttsches hatte Dustin Greifzu mit tollem Zuspiel in Szene gesetzt und dieser mit einem trockenen Schuss in die linke, untere Ecke vollstreckt. Bis zur Pause taten sich noch ein bis zwei weitere Gelegenheiten auf, das Ergebnis zu erhöhen, ein Tor fiel vor dem Halbzeitpfiff aber nicht mehr.

Da die Vierte die erste Halbzeit fast tadellos absolviert hatte, gab es in der Kabine nur eine Ansage: „Weiter so!“ Leider lief es im zweiten Durchgang bei Weitem nicht mehr so rund wie noch in den ersten 45 Minuten. Das zweite Tor wollte den Fischelnern nicht gelingen; die Bockumer wurden nun zunehmend stärker und drängten auf den Ausgleich. In der 65. Minute wurde ein Einwurf der Gastgeber direkt vor das Tor verlängert, wo ein Bockumer Stürmer nach kurzem Getümmel zum 1:1 einnetzte. Bei dieser Aktion war Keeper Dennis Schormann im Fünfmeterraum hart angegangen worden. Das Tor zählte dennoch, was die Fischelner Gemüter erhitzte. Ein Gegentreffer mit Wirkung, denn von nun an verloren die Grün-Weißen komplett ihre Linie. Es wollte kaum noch ein guter Angriff gelingen. Statt flüssigem Kombinationsspiel verrannte man sich jetzt des Öfteren in Zweikämpfen und den anschließenden Diskusionen mit dem Schiedsrichter. Dies gipfelte in einer gelb-roten Karte für Dustin Greifzu. Inzwischen hätte man aus Fischelner Sicht mit einer Punkteteilung gut leben können. In Überzahl wollten die Bockumer jetzt jedoch mehr und warfen in der Schlussphase alles nach vorne. In der 89. Minute fiel dann schließlich der entscheidende Treffer zum 2:1.

Wenn sich nach Schlusspfiff der erste Ärger gelegt hat, muss man auf Seiten der Fischelner erkennen, dass man sich diese Niederlage selbst zuzuschreiben hat. Weder der Schiedsrichter noch sonst irgendjemand ist dafür verantwortlich. Das Team hat sich von einem Gegentreffer, sei er nun berechtigt oder nicht, völlig aus der Bahn werfen lassen. Gemessen an den eigenen Ansprüchen, hat die Mannschaft danach versagt. Doch auch das gehört zu dem Reifeprozess, den dieses Team gerade durchmacht. Schon am nächsten Sonntag stehen unseren Jungs vor einem weiteren schweren Gang, wenn sich der aktuelle Tabellenführer, Adler Nierst, an der Kölner Straße vorstellt. Der Anpfiff erfolgt um 13:00 Uhr.

Bericht: U. Hacke