Saisonvorbereitung der IV.? Läuft….. (Teil I)

Anbei gibt es hier eine Übersicht über die letzten 4 Vorbereitungsspiele unserer Vierten auf die Saison 2015/16. Ausnahmsweise mit leichter, urlaubsbedingter Verspätung und in chronologischer Reihenfolge:

Ein Rückschritt oder doch das wahre Gesicht der Vierten?

VfR Krefeld II –  VfR Fischeln IV  2:2 (0:1)

Am vergangenem Mittwoch(22.07.) gastierte unsere vierte Mannschaft des VFR Fischeln beim Vorjahresgegner vom VFR Krefeld. Doch gegen diesen, doch so bekannten Gegner taten sich unsere Jungs überraschend schwer. Oder sollte man lieber sagen, sie machten es sich selber schwer? Wie von allen, auch aufgrund der vorangegangenen Spiele, erwartet gingen die Grün-Hemden in der 34.Spielminute durch Axel Rötsches in Führung, was gleichzeitig der Halbzeitstand sein sollte. Von nun an erkannte man unsere Vierte nicht mehr wieder. Alle Tugenden, durch die die Spieler sonst immer glänzten, waren plötzlich nicht mehr zu sehen. An diesem Tag mangelte es ihnen wirklich an allem. Es gelang den beiden 6ern Röttsches und Merke nicht, Ordnung in ihre Defensive zu bringen, die Positionen wurden nicht gehalten und läuferisch war man ebenfalls weit von den Vorgaben entfernt.
Doch auch das stärkste Attribut der Fischelner fehlte an diesem Spieltag, der Kampfgeist. Bezeichnend hierfür war der Satz eines Fischelners zum Schiedsrichter, nachdem die Gastgeber den Ausgleich erzielten: „Ich wurde geschubst“. So kam es auch, dass Fischeln sich das Spiel aus der Hand nehmen ließ und plötzlich 2:1 hinten lag. Dass es nicht noch schlimmer kam, war wohl einzig Dennis Julius zu verdanken, der sich als Spieler bereit erklärte, das Tor der Grün-Weißen zu hüten, und seinen Job als Ungelernter mehr als gut machte.
Erst in der 87. Minute gelang es Aymen Kchouk, nach uneigennützigem Zuspiel von Björn Kock, den 2:2 Endstand zu makieren, nachdem man allerdings vorher bereits teils fahrlässig mit den sich bietenden Möglichkeiten umgegangen war. Ob es nun an dem inzwischen ungeliebten Untergrund oder der häufigen Trainingseinheiten lag, dass unsere Jungs plötzlich nicht wieder zu erkennen waren, werden wir wohl erst in den nächsten Testbegegnungen sehen. Bis dahin: reißt Euch am Riemen Vierte.

Gnadenlose Fischelner

VfR Fischeln IV  – Teut. St. Tönis III  5:1 (2:0)

War der Verfasser beim letzten Bericht noch umso enttäuschter und fassungsloser, desto  euphorischer und begeisterter muss er es bei diesem hier sein!!!  An diesem Sonntag, den 26.07., hatten unsere Grün-Weißen in Teutonia St. Tönis einen direkten Konkurrenten aus der kommenden Saison zu Gast. Und scheinbar hatte Trainer Yedek die richtigen Worte gefunden, um unsere Jungs einzustimmen.

Auch wenn die Gäste gut mitspielten, so war spätestens am Fischelner Sechzehner Schluss für jeden Angriff, da sowohl Mittelfeld, als auch Defensive gut harmonierten. Es dauerte 20 Minuten, bis Fabian Stoffers die Fischelner in Führung bringen konnte. Und von nun an hatten sich die Grün-Weißen scheinbar eingespielt. Viele Kombinationen wurden nach vorne getrieben und es war irrelevant ob diese über links oder rechts vorgetragen wurden. Leider mangelte es danach etwas an der Chancenverwertung, doch in der 40. Minute führte eine der genannten Kombinationen dann doch endlich zum zweiten Tor-Erfolg, als Dustin Greifzu vollstreckte. Somit ging es mit sehenswerter Leistung, einer 2-Toreführung, und 0 Gegentoren für Keeper Jansen in die Pause.

Wie vor der Pause, beherrschten unsere Mannen das Spiel auch nach dem Seitenwechsel und konnten ihre Führung, durch den in der Pause eingewechselten Steffen Rötsches, in der 49.Minute auf 3:0 erhöhen. Leider gelang es dann doch einem Spieler von Teutonia in der 55. die Abwehr der Gastgeber zu überraschen, so dass dieser nur noch via Foul im 5-Meterraum gestoppt werden konnte, was einen Strafstoß zur Folge hatte.
Diesen konnte, der seit der Pause im Tor stehende, Dennis Schormann leider nicht entschärfen und es stand 3:1. Doch dieses Gegentor nahm die Vierte zum Anlass noch einen drauf zu setzen.

Angriff um Angriff wurde vorgetragen, was zwingend zur Folge hatte, dass Aymen Kchouk in der 75. Minute zum 4:1 erhöhen konnte. Nun wurde es auch in der Defensive der Fischelner nur deshalb noch einmal unruhig, weil in der 83. Minute Dennis Schormann, der außer beim Strafstoß, welchen man bekanntlich nicht halten muss, wohl gelangweilt war und noch einmal etwas Spannung in die Partie bringen wollte. Doch nachdem er einen Gegenspieler aus 3 Metern ohne Bedrängnis angeschossen und sich im direkten Anschluss daran spektakulär auf den Ball geworfen hatte, war bis zum Ende des Spiels Ruhe, obwohl der Gegner, wie erwähnt, gut aufspielte.

Der Schlusspunkt allerdings gehörte Markus Boeken, der in der 90.Minute zum 5:1 „einnetzen“ konnte, und das, obwohl er erst in der 85. eingewechselt wurde. Perfekte Stürmerqualitäten und eventuell eine Bewerbung für die nächsten Spiele?!?
Also Fischeln IV, hoffentlich war das Euer wahres Gesicht!

Verfasser: D. Merke