Saisonvorbereitung der IV.? Läuft….. (Teil II)

Die wohl beste Leistung der Vorbereitung

VfR Fischeln  IV –  VfL Willich IV 2:1 (1:1)

Wer die Berichte aufmerksam verfolgt hat, der wird wissen, dass nach dem Spiel gegen VFR Krefeld II die Überlegung im Raume stand, ob, aufgrund der nicht gezeigten Tugenden unserer Grün-Hemden, die Vierte einen Rückschritt hinter sich hatte oder gar ihr wahres Gesicht gezeigt hatte? Nun ist klar, es war sogar nur ein „ Ausrutscher“. Denn nach diesem Spiel unserer Vierten lässt sich nur sagen, dass ein jeder selber schuld war, der dafür nicht den Weg zur Kölnerstraße angetreten hatte.

Normalerweise werden in unseren Spielberichten nur die Torschützen genannt oder einzelne Spieler, für überragende Leistungen. Dieses mal jedoch müsste man sie ALLE aufführen. Doch fangen wir beim Anstoß an.

Schnell war zu merken, dass diese Gästemannschaft, in der auch ehemalige Landesligaspieler vertreten waren, nicht nur ein Torlieferant sein würde. Die gut aufspielenden Willicher gingen dann auch, während die Grün-Weißen noch ihre Ordung suchten, schnell in der 8. Minute in Führung. Doch unbeeindruckt davon zogen die Fischelner ihr Spiel auf und konnten bereits in der 16. Minute durch David (Helene) Greifzu den Ausgleich erzielen. Damit begann nun ein hin und her an Torchancen auf beiden Seiten. Hier muss man aus Fischelner Sicht erwähnen, dass, zur Freude der Trainer, alle Spieler nicht nur ihre Positionen hielten, sondern auch füreinander kämpften und sich gegenseitig unterstützten. Auch die gut funktionierenden Absprachen der Spieler untereinander halfen den Grünen ein schönes Spiel zu gestalten. Leider fehlte vor dem Tor die letzte Konsequenz im Abschluss.

Dafür sorgte die Abwehr dafür, dass für Willicher Angriffsbemühungen spätestens am Sechzehner Schluss war. Dieses intensive Spiel zog sich über die Pause hinaus hin, bis dann in der 60.Minute Cedrik Boortz den Ball im Mittelfeld eroberte, an die linke Sechzehnerkannte voran trieb, und von dort im langen oberen Eck zum 2:1 einnetzen konnte. Keine 10 Minuten später hätte Aymen Kchouk uneigennützig auf Matthias Plutecki legen können, entschied sich jedoch vergeblich dazu, selbst sein Glück zu suchen. So war das Spiel leider noch nicht entschieden und blieb weiterhin spannend.

In den letzten 15 Minuten warfen die Willicher dann noch einmal alles nach vorne und legten spielerisch noch eine „Schippe drauf“! Spätestens an diesem Punkt sind wir wieder an der Stelle, an welcher nun die Mannschftsaufstellung aufgelistet werden könnte, denn in dieser Zeit funktionierte alles bei den Jungs in Grün-Weiß. So schaffte es Willich nicht mehr etwas Zählbares auf die Habenseite zu bringen, lediglich ein Lattentreffer gelang den Gästen noch. Teilweise verteidigte Fischeln mit 6 Mann auf der Strafraumkannte, und warf sich mit allem was ihnen zur Verfügung stand in die Schüsse der Gegner, bis der Abpfiff des Schiedsrichters den Sieg der Fischelner besiegelte.
Danke an die Vierte für diesen spannenden Mittwoch Abend. (29.07.15)

Und schon wieder dieser Boeken

BSV Leuterheide II – VFR Fischeln IV  0:1 (0:0)

An diesem Sonntag(02.08.15) waren unsere Grünen zu Besuch auf der Anlage des BSV Leuterheide. Naja, sagen wir mal, unter zur Hilfenahme moderner Technik und einer Irrfahrt, die durch Ortskundige beendet wurde, war dann auch die gesammte Mannschaft irgendwann vor Ort. An dieser Stelle noch ein Dank an Gegner und Schiedsrichter, denn unsere Jungs hatten die Fahrt versehentlich ohne Pässe angetreten, die erst kurz vor Spielbeginn von einem unserer Edelfans, Herr Passoke, mitgebracht wurden.

Nun zum Spiel, in welchem es unseren Grün-Hemden an einem wirklich nicht mangelte, der Laufbereitschaft. Dies lag allerdings weniger an der Einstellung der Jungs, als an den der Flut an Wespen die sich über den Platz verteilten. So war laufen ohne Ball bei weitem die bessere Taktik, als stehen zu bleiben. Dies merkte vorallem einer der Gäste, der in der 50.Minute am Hals gestochen wurde, was gottlob keine schlimmeren Konsequenzen hatte. Spielerisch scheiterte die Vierte durchgehend an der gut stehenden Abwehr des Gegners und ließ aber im Defensivverbud auch fast nichts zu. Positiv zu erwähnen ist wie gut die Jungs in Grün mit dem ungewohntem roten Untergrund zurecht kamen. Aber auch die Kommunikation innerhalb der Mannschaft funktioniert immer besser, und das positionsgetreue Spiel nimmt immer weiter Formen an.
Beide Mannschaften hatten im Laufe des Spiels einige Chancen. Zwar waren die Fischelner drückender, ließen es aber erneut an der nötigen Konsequenz mangeln. Aber an diesem Sonntag hatten die Gäste ja ihren 30 Minuten-Mann dabei. Markus Boeken wurde in der 60 Minute eingewechselt, und endschied das bis dahin 0:0 stehende Spiel in der 89. Minute mit einem wundervollem Drehschuss vom Sechzehner für seine Mannen! Die verbleibende Zeit beim Stand von 0:1 reichte Leuterheide nicht mehr, obwohl die Gastgeber noch versuchten alles nach vorne zu werfen.
Somit machte sich der Torschütze selber die schönsten Geschenke zu seinem Geburtstag, das Tor zum einem und den Sieg für seine Mannschaft zum anderem. Eventuell sollten sich die Trainer diesen treffsicheren Joker für die kommende Saison im Hinterkopf behalten.
Danke 30 Minuten-Mann und nachträglich noch mal Happy Birthday Boe!

Bericht: D. Merke