fupa berichtet:

Fischeln bleibt nach 0:1 im Tabellenkeller

Der VfR kassiert gegen die Sportfreunde Baumberg die dritte Niederlage in Folge und erzielt erneut keinen Treffer.
Der Fehlstart ist perfekt! Im Heimspiel gegen die Sportfreunde Baumberg kassierte der VfR Fischeln am 4. Spieltag die dritte Niederlage in Folge und blieb auch zum dritten Mal ohne eigenen Treffer. Durch das 0:1 (0:1) belegen die Krefelder mit lediglich drei Punkten einen Abstiegsrang. Die Niederlage ging unterm Strich in Ordnung, auch wenn der VfR im zweiten Abschnitt diesmal keinen spürbaren Abfall erkennen ließ.

Der unzureichende Fitnessstand machte sich dennoch bemerkbar. Baumberg wirkte spritziger, geistig in vielen Phasen wacher und stellte dementsprechend auch spielerisch das bessere Team. Auch was klare Torchancen betrifft hatten die Gäste ein deutliches Plus vorzuweisen.

Kurz vor der Partie musste Hendrik Sauter mit Wadenproblemen passen. Da Halil Özcelik unter der Woche krankheitsbedingt nicht trainieren konnte und nicht nominiert war, musste Leon Buschen zwischen die Pfosten. Der bestand seine Feuertaufe bis er verletzt aussschied. Sauter kam daher zwangsläufig später doch noch zum Einsatz.

Zu diesem Zeitpunkt war der Treffer des Tages bereits gefallen. Fischeln begann zwar couragiert und stand ordentlich, sah beim ersten durchdachten Angriff des SFB aber nicht gut aus und Roberto Guirino traf problemlos zum 0:1. Der Rückstand zeigte Wirkung, denn Baumberg übernahm zusehends die Regie auf dem Platz. Vor allem wenn sich Robin Hömig einschaltete, der das Duell der Spielgestalter gegen Kevin Breuer nach Punkten gewann. Da der VfR vorne zu harmlos blieb, hätte ein 0:2 eher dem Spielverlauf entsprochen als ein 1:1.

Nach der Pause bewegten sich die Grün-Weißen endlich wieder auf Augenhöhe, was auch an der Hereinnahme von Dominik Oehlers lag. Baumberg verpasste allerdings diverse Vorentscheidungen, insbesondere als Hömig nach einem Ballverlust Sauter mit einem Heber überwand. Der landete aber an der Latte, doch Hömig hatte sich bereits siegesgewiss abgewandt (70.). So blieb der VfR im Spiel, kam dank guter Moral dem SFB-Tor häufiger näher und durfte noch auf eine Punkteteilung hoffen. Baumberg setzte darauf, dass die Krefelder mehr Räume bieten, was auch eintrat, scheiterte aber einmal am Pfosten (76.) oder kam nicht an Sauter vorbei. Der 19-Jährige parierte einen „Unhaltbaren“ von Antonio Munoz-Bonilla (72.) und reagierte per Fußabwehr gegen Lukas Fedler (89.).

Was das Engagement betrifft, konnte VfR-Trainer Josef Cherfi seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen: „Wichtig war, dass die Mannschaft Charakter gezeigt hat. In der zweiten Halbzeit hätte ich mir auch ein Quäntchen mehr Glück gewünscht, dass wir mal ein dreckiges Tor erzielen. Der Pokal nächste Woche zählt jetzt nicht. Wir müssen jetzt zusehen, dass wir die Spieler in den nächsten zwei Wochen für die Meisterschaft fit bekommen.“

Quelle: fupa