FUPA 07.Mai berichtet:

Fischelner Siegeszug hält auch in Essen

Der VfR gewinnt beim 3:0-Erfolg erstmals am Uhlenkrug und baut seine Siegesserie weiter aus. Lipinski, Reichardt und Linser sorgen für den dritten Sieg in der Englischen Woche. Die Grün-Weißen festigen damit Rang vier.
Der Bann ist gebrochen – nach drei Niederlagen am traditionsreichen Uhlenkrug in Folge ging der VfR Fischeln am Sonntag erstmals beim ETB SW Essen als Sieger vom Platz. Der 3:0 (1:0)-Sieg der Krefelder war auch in seiner Deutlichkeit hoch verdient. Denn für die Gastgeber hätte es durchaus dicker kommen können, weil die Grün-Weißen insbesondere in der ersten Hälfte klarste Chancen in Hülle und Fülle liegen ließen.

Der Sieg im Ruhrgebiet bedeutete gleichzeitig den fünfte Dreier in Serie, was in dieser Saison noch nicht gelang. Der VfR bleibt damit die Mannschaft der Stunde und festigte dadurch den vierten Tabellenplatz. Vier Spieltage vor dem Saisonende beträgt der Vorsprung auf den sechsten Rang bei einem Spiel in der Hinterhand jetzt fünf Punkte. Es sieht als sehr nach dem größten sportlichen Erfolg in der Vereinsgeschichte aus. Co-Trainer Stephan Maas, der am Sonntag für den privat verhinderten Josef Cherfi verantwortlich war, mahnte allerdings vor Sorglosigkeit, soll dieses Ziel auch erreicht werden: „Wir dürfen keinen Tick nachlassen, sonst ist die Serie schnell gerissen. Wenn uns das gelingt, sind wir nur schwer zu schlagen.“

Nach anfänglichem Abtasten übernahm der VfR schnell die Initiative. Und schon in den ersten Minuten hätten der erneut emsige Dustin Orlean und Kevin Breuer die Führung erzielen können. Alexander Liniski machte es kurz danach besser und bugsierte einen Abpraller zum 0:1 per Kopf über die Linie. Mit der Führung im Rücken blieben die Gäste nicht nur in technischer Hinsicht die reifere Mannschaft. Weitere Möglichkeiten die Führung auszubauen blieben aber nungenutzt. Orleans Versuch wurde abgeblockt (19.), David Machnik scheiterte (23.) und Dominik Oehlers ebenso (26.). Essen kam nur sporadisch zum Zuge, doch bei ungünstigem Verlauf wäre durchaus der Ausgleich drin gewesen. Dabei zeigte sich Halil Özcelik einmal auf dem Posten (25.) und ein anderes Mal klärte Philipp Reichardt in höchster Not (39.). Oehlers (40.) und Breuer per Freistoß (44.) vergaben anschließend auf der anderen Seite.

Was Maas in der ersten Halbzeit nicht gefiel war das Umschalten von der Offensive in die Defensive. Das machte seine Mannschaft fortan besser, auch wenn die Gastgeber in der zweiten Halbzeit zu einigen durchaus zwingenden Abschlüssen kamen. Reichardt sorgte schließlich für die Vorentscheidung. Nach einer Ecke von Breuer war der robuste Defensivmann, der später mit einer Zerrung ausschied, mit dem Kopf zur Stelle und erzielte bereits seinen siebten Saisontreffer. Den Schlusspunkt setzte der für den Gelb/Rot-gefährdeten Orelan eingewechselte Stefan Linser, der einen perfekten Laufweg einschlug und von Breuer prima in Szene gesetzt wurde.

Maas zeigte sich hinterher nach der Maximalausbeute zum Ende der Englischen Woche hoch zufrieden: „Die Mannschaft hat ein richtig gutes Spiel abgeliefert.“

Quelle: fupa