Saisonstart in der Oberliga

saisonstart „Und täglich grüßt das Murmeltier.“

Wer die Aktivitäten des Oberliga-Teams im VfR Fischeln während der Saisonvorbereitung verfolgt, der wird sich denken: alles schon mal da gewesen. Aber immer dann, wenn es in die Pflichtspiele geht, legt das Team von Trainer Josef Cherfi den Hebel um. So konnte man am vergangene Sonntag erstmals von einer entspannten Personalsituation sprechen und prompt knüpfte die Mannschaft an die Leistungen der vergangene Saison an. Zugegeben: der Gegner in der 1. Runde des Niederrhein-Pokals, Bezirksligist Blau-Weiß Oberhausen, verlangte dem Favoriten nicht allzu viel ab, aber ein 15:1-Sieg will auch gegen einen klassentieferen Konkurrenten erstmal errungen sein. Die Grün-weißen spielten von der ersten bis zur letzten Minute konsequent und konzentriert und ließen die limitierten Gastgeber nie zur Entfaltung kommen. Zweifellos ein perfekter Tag, um zu experimentieren, das Zusammenspiel zu schulen, die Neuzugänge zu integrieren und die konditionelle Verfassung zu testen.

Trainer Cherfi zeigte sich denn auch hoch zufrieden. So richtig ernst wird es aber am kommenden Sonntag, wenn es um 15.00 Uhr beim Aufsteiger VfB Speldorf um die ersten Punkte in der Meisterschaft geht. Schon fragt man sich, ob den Fischelnern wieder ein Raketenstart wie in den letzten Jahren gelingt. Die Auftaktgegner sind nicht ohne und werden dem heimischen Team alles abverlangen. Auf der Fischelner Anlage an der Kölner Straße stellt sich bereits am Mittwoch, 16.08., um 19.30 Uhr kein Geringerer als einer der Topfavoriten vor: die Spielvereinigung Schonnebeck, in der vergangenen Saison nur vom KFC Uerdingen übertrumpft, strebt einmal mehr den Aufstieg in die Regionalliga an und wird die Spielzeit mit dem entsprechenden Elan angehen. Hinzu kommt, dass der VfR nach den letzten Platzierung wohl von keinem Gegner mehr unterschätzt werden wird. Es wird zweifelsohne eine hoch engagierte Partie, mit dem beide Teams gleich eine Duftmarke setzen wollen.

Viel Zeit zum Durchatmen bleibt auch danach nicht. Am 20.08. wartet im PCC-Stadion in Duisburg mit dem VfB Homberg der Siebtplatzierte der Vorsaison, der den Fischelnern bis zum Schluss im Nacken saß. Nachdem sich dann am 27.08. um 15.00 Uhr die Sportfreunde Baumberg an der Kölner Straße vorgestellt haben, wird man wissen, wohin der Weg des VfR in dieser Saison gehen wird.

Bericht: Thomas Brons