fupa berichtet:

4:1 – VfR-Traum vom Klassenerhalt lebt weiter

Dustin Orlean brachte die Fischelner mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße.
Noch ist nichts verloren – das darf der Oberligist VfR Krefeld-Fischeln nach dem 4:1 (0:0)-Heimerfolg am Samstagabend gegen das Schlusslicht DSC 99 mit Fug und Recht behaupten. Durch den wichtigen Sieg bleibt die Mannschaft von Trainer Josef Cherfi weiter am rettenden Ufer dran, der Rückstand auf den VfB Hilden – der am Sonntag noch beim VfB Homberg spielt – wurde auf vier Punkte verkürzt.

VfR Krefeld-Fischeln – DSC 99 Düsseldorf 4:1
Die erste Hälfte blieb noch torlos, nach dem Seitenwechsel folgte für die Gastgeber erst einmal ein kleiner Schock. Denn Düsseldorfs Babacan Citak brachte die Gäste in der 54. Minute plötzlich in Führung. Von dem Rückschlag erholten sich die Fischelner aber schnell. Dustin Orlean erzielte nur vier Zeigerumdrehungen später den Ausgleich – und Orlean war es auch, der das Spiel komplett zugunsten des VfR drehte und zum 2:1 traf (71.). Fischelns Haktan Cakir erhöhte wenig später den Spielstand, in der Schlussphase wurde die Partie dann endgültig entschieden: Erst sah Düsseldorfs Ibrahim Nadir die Rote Karte (84.), dann setzte Christian Sadlowski mit dem vierten Fischelner Treffer den Deckel drauf (88.).
VfR Krefeld-Fischeln: Sauter, Linser (79. Becker), Görres, Wiegers (35. Cakir), Baum, Kuschel, Norf, Sadlowski, Pappas, Wittenberg (63. Esposito), Orlean – Trainer: Cherfi
DSC 99 Düsseldorf: Savonis, Citak, Stefanovski, Ide, Wölfer (75. Koß), Tshakulongo (46. Mink), Joao Lobato, Nomiya, Steingen Sosa, Nadir, Tekadiomona – Trainer: Billetter
Schiedsrichter: Flores (Bocholt) – Zuschauer: 67
Tore: 0:1 Citak (54.), 1:1 Orlean (58.), 2:1 Orlean (71.), 3:1 Cakir (74.), 4:1 Sadlowski (88.)
Rot: Nadir (84./DSC 99 Düsseldorf/nachtreten)

Quelle: fupa