fupa berichtet:

Thomas Schlösser will nicht mehr kandidieren

Dem VfR Krefeld-Fischeln bleibt der humorvolle „Mister VfR“ natürlich trotzdem treu.
Es war nicht die erste Ankündigung, aber diesmal klingt es um so bekräftigender. Am Freitagabend auf der Jahreshauptversammlung des VfR Fischeln gab Vorsitzender Thomas Schlösser bekannt, bei der nächsten Wahl in einem Jahr nicht mehr für den Vorsitz zu kandidieren. „Nach über drei Jahrzehnten in führender Funktion lässt die Motivation irgendwann mal nach. Jetzt müssen mal Jüngere, Andere ran“.

Schlösser ist seit 48 Jahren Mitglied des VfR, war ab 1985 Obmann und übernahm bereits 1997 den Vorsitz. Dem Verein bleibt der humorvolle „Mister VfR“ natürlich treu: „Aber auf keinen Fall in der ersten, zweiten oder dritten Reihe“. Werner Fuck, Abteilungsleiter Fußball, kündigte an, aus Altersgründen im nächsten Jahr ebenfalls nicht mehr zur Verfügung zu stehen.

Dem über 1100 Mitglieder zählenden Verein bleibt also noch genügend Zeit, sich um eine neue Führung zu kümmern. „Ich habe die Erwartungshaltung, dass die VfR-Familie dafür Sorge trägt, einen geschäftsführenden Vorstand zu finden“, so Schlösser.

Quelle: fupa