fupa berichtet:

Wit­ten­berg Match­win­ner beim 3:2 des VfR Fi­scheln

Der Landesligist setzte sich knapp gegen Aufsteiger VfB Solingen durch.
Ein har­tes Stück Ar­beit war es, das der VfR Fi­scheln im Heim­spiel ge­gen den VfB So­lin­gen zu ab­sol­vie­ren hat­te. Der Ober­li­ga-Ab­stei­ger setz­te sich bei sei­ner Heim­pre­mie­re knapp mit 3:2 (2:1) ge­gen den Auf­stei­ger durch und ver­spiel­te da­bei ei­ne so­li­de 2:0-Füh­rung. Match­win­ner war Gi­an­ni Wit­ten­berg. Dem ein­ge­wech­sel­ten Youngs­ter ge­lang in der Nach­spiel­zeit der viel um­ju­bel­te Sieg­tref­fer.

Der VfR er­wisch­te ei­nen gu­ten Start und ging ge­gen die hoch en­ga­gier­ten Gäs­te nach Vor­ar­beit von Pi­hil­ipp Baum durch Ta­ku­ma Mi­su­mi früh in Füh­rung (14.). Und als Chris­tos Pap­pas per Hand­elf­me­ter spä­ter das 2:0 er­ziel­te (32.) schie­nen die Kre­fel­der be­reits auf der Sie­ger­stra­ße an­ge­kom­men zu sein. Doch nach ei­nem Ab­spiel­feh­ler im Spiel­auf­bau ge­stat­te­te der VfR den Gäs­ten noch vor der Pau­se den An­schluss­tref­fer durch Pas­cal Pe­po­nis (39.). Dass Gäs­te-Ak­teur Ci­han De­mir­tas kurz dar­auf Gelb/Rot sah (43.), er­wies sich nur als vor­läu­fi­ger Vor­teil, weil Si­mon Ku­schel in der zwei­ten Halb­zeit eben­falls die Am­pel­kar­te sah (64.).

Als den Gäs­ten kurz dar­auf nach ei­ner Ecke der Aus­gleich durch Ga­s­pa­re Spi­nella ge­lang (67.) leg­te der VfR noch ein­mal ei­nen Gang zu, hat­te auch die grö­ße­ren Spiel­an­tei­le, sah sich aber auch ge­fähr­li­chen Kon­tern ge­gen­über. Dass Wit­ten­berg in den letz­ten Se­kun­den das 3:2 ge­lang, war für Trai­ner Jo­sef Cher­fi hin­ter­her nur ge­recht: „Ich den­ke, der Sieg geht in Ord­nung, auch wenn das noch nicht der Fuß­ball ist, den wir spie­len wol­len. Kon­di­ti­on und Mo­ral wa­ren her­vor­ra­gend“.

Quelle: fupa